Jürgensen Klement

Rue St Martin,  Lausanne Rue St Martin,  Lausanne Rue St Martin,  Lausanne

Rue St Martin, Lausanne CH

 
09

Rue St Martin, Lausanne CH

Offener Projektwettbewerb, 2015

Auftraggeber:
Stadtverwaltung Lausanne

Die Rue St Martin ist Teil einer spektakulären Topographie. Geologisch wurde der tiefe Einschnitt entlang der nordsüd fliessenden Verkehrsader durch den Verlauf des Flon geprägt. Heute wird dieses Tal baulich durch aufgetürmte Gebäudemassen geformt, die auf zwei Stadtebenen gebaut sind und als morphologische Schichtung in Erscheinung treten. Der Bauplatz blickt auf die Kathedrale auf dem gegenüberliegenden Hügel und bildet das Tor zu einer steilen Fussgängerverbindung, die zur oberen Stadtebene hinaufführt.

Der Neubau ergänzt die eindrucksvolle bestehende Gebäudefolge um einen weiteren ‚Stadtbaustein‘, der der Urbanität und Dichte des Ortes gerecht wird und zwischen den angrenzenden Architekturen vermittelt. Die elegant geschwungene Fassade des Verwaltungsbaus im Süden wird fortgeführt, die quer zur Strasse gestellten Gebäudescheiben im Norden finden ihre Entsprechung in den ost-west artikulierten Attikageschossen.

Wohnungen, Notunterkunft, Suppenküche, und die Garagen der städtische Reinigung werden unter einem Dach vereint und durch eine Fassade aus vorfabrizierten mineralischen Fertigteilen umschlossen. Die repetitiv verwendeten Elemente bilden eine primäre Rahmengliederung, in dessen Felder die Fassadenöffnungen entsprechend der variierenden inneren Grundrissanordnung unabhängig gesetzt werden. Die Suppenküche verstehen wir als den öffentlichsten Teil des Programms. Sie wird im gehobenen Erdgeschoss angeordnet und über eine Arkade erschlossen, die das Erdgeschoss nobilitiert und gleichzeitig eine respektvolle Schwelle zwischen dem Trottoir und der Privatsphäre der Besucher bildet.

×